Home

  • Ostergrüße
  • Mehr Action in Eibiswald

    Mit dem neuen Pumptrack beim Erlebnisbad wird Eibiswald um eine weitere Attraktion reicher. Einerseits ist er nachhaltiger, sportlicher Treffpunkt für Generationen von Einheimischen, andererseits verspricht er beliebtes Ausflugsziel für Gäste aus dem In- und Ausland zu werden, die den Urlaub in Eibiswald verbringen möchten.

    Auf sportliche Nutzer warten tolle Herausforderungen
    © Christoph Weiermair

    Pumptracks bestehen aus asphaltierten Wellen und Anliegerkurven, die sinnvoll zu einem Rundkurs verbunden sind. Die Vielfalt der Strecke ermöglicht ein unterhaltsames und dennoch sicheres Sporterlebnis. Ein Pumptrack ist so konzipiert, dass er nur durch „pumpen“ der Fahrer absolviert wird. Dies bedeutet, dass durch Auf- und Abbewegungen des Körpers Schwung erzeugt wird, anstatt dass man treten oder schieben muss. Das Fahren am Pumptrack fördert die Fahrtechnik, was auch zu mehr Sicherheit auf den Straßen führt. Und Spaß macht es natürlich auch.

    Das einzigartige Design des Pumptracks ermöglicht nicht nur die Verwendung von Fahrrädern, sondern auch von fast allen Sportgeräten auf Rädern, wie z.B. Rollern, Skateboards, Rollschuhen und sogar Rollstühlen. Darüber hinaus ist er für alle Fahrtechnikstufen geeignet, vom Anfänger bis zum Wettkämpfer.

    Ein Ort für alle Generationen

    Egal ob du 2 oder 99 Jahre alt bist, ein Pumptrack ist für jede Generation geeignet. Er ermöglicht den schnellen Erwerb von körperlichen Fähigkeiten an verschiedenen Sportgeräten und bietet praktisch unbegrenzte Fortschrittsmöglichkeiten. Da Pumptracks für eine so große Bandbreite von Nutzern und für die ganze Familie geeignet sind, gelten sie nicht nur als Sportstätte, sondern werden auch zum Treffpunkt, wo alle Nutzer voneinander lernen.

    Der Pumptrack als Treffpunkt für alle Generationen
    © Christoph Weiermair

    Ölspur Camping erweitert

    Auf den hoffentlich baldigen Startschuss freut man sich auch bei Ölspur Camping. Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Platz um ein Stück erweitert. Trotz verspätetem Start im Jahr 2020 waren es über 12.000 Nächtigungen, die bis zum Saisonende erzielt werden konnten. Derzeit laufen alle Vorbereitungen und der Campingplatz wird wieder startklar gemacht. „Ein geöffneter Schranken zu Ostern wäre ein schöner Start für die kommende Saison, doch leider noch ungewiss“, hoffen die Betreiber, die Familie Moser.

    Info: www.oelspur-camping.at/buchungsanfrage

    Ölspur Camping wurde nun um ein gutes Stück erweitert
    © Christoph Weiermair

    Dieser Artikel erschien ursprünglich am 14. März in der Kronen Zeitung.